Klettersteige am Gardasee

5 Tage

Rosi am Gipfel Monte Brento
Rosi am Gipfel Monte Brento

vom: Mo., 15.06.-Fr., 19.06.2015

Teilnehmer: 4-6

Das milde Klima am Gardasee mit einer vielseitigen und interessanten Landschaft bietet zudem Möglichkeiten für viele Sportarten. Viele Klettersteige in dieser Region leiten über gut gesicherte Routen in bestem Fels empor. Die reizvolle Umgebung mit wechselnden, herrlichen Ausblicken rundet das Emporklettern an den teils recht luftigen Steigen ab.

mögliche Touren:

Sentiero attrezzato Colodri (B/C). Sentiero attrezzato Fausto Susati, Mario Foletti, Sentiero del Camminamenti und Sentiero della Laste (B). Sentiero attrezzato Gerardo Sega (B/C) Via dell Amicizia (B/C) bei Riva auf die Cima Sat, 1246m. Via ferrata Ernesto Che Guevara am Monte Casale, 1632m (A/B/C).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für 5 – 7,5 Std. für Auf- und Abstiege, kein spezielles Kletterkönnen erforderlich.

Leistungen: Bergführer + 4x Übernachtung im DZ mit Frühstück = € 660,-

Zusatzkosten: Abendessen, ca. € 25,-, Fahrten zu den Touren mit Privat-Pkw.

Heilbronner Weg, Allgäuer Alpen

3 Tage

Felsplatten zum Bockkarkopf
Felsplatten zum Bockkarkopf

vom: Fr., 26.06.-So,. 28.06.2015

Teilnehmer: 4-8

Der Heilbronner Weg ist der wohl schönste teilweise mit Seilen und Leitern abgesicherte Steig in den Allgäuer Alpen. Vom Höhenweg am 3. Tag hat man nochmals einen schönen Blick auf die Südseite der Berge am Heilbronner Weg.

1. Tag: Aufstieg zur Rappenseehütte , 2091m von Lechleiten, 1539m im Lechtal (2 – 3 Std.).

2. Tag: Begehung des Heilbronner Weges zur Kemptner Hütte, 1844m (6 – 7 Std.).

Leiter Steinschartenkopf
Leiter Steinschartenkopf

3. Tag: Höhenweg zur Jöchlspitze, 2226m und Abstieg nach Holzgau, 1114m (4 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 2x Übernachtung + 2x Halbpension = € 340,-

Brenta Rundtour mit Bocchette Weg Centrale

5 TageWPM_0004

vom: Mi., 01.07.-So., 05.07.2015

Teilnehmer: 4-8

Die in den südlichen Dolomiten befindliche Brenta bietet eine ganze Reihe von eindrucksvollen Klettersteigen, die sich gut an einander reihen lassen. Besonders der in der Mitte der Tour befindliche Bocchette-Centrale-Weg bietet von seinen schmalen Felsbändern Ausblicke, die in ihrer Großartigkeit einmalig sind.

1. Tag: Treffpunkt um 14 Uhr an der Talstation der Spinale-Seilbahn in Madonna di Campiglio . Von der Bergstation, 2104m Aufstieg zum Rif. Groste (Mario Graffer), 2261m (ca. 2 Std.).

2. Tag: Passo del Groste, 2446m – Sent. Benini – Bocca del Tuckett, 2649m – Rif. Tuckett, 2272m (4 ½ Std.).

3. Tag: Sent. SOSAT – Rif. Alimonta, 2591m – Bocca degli Armi, 2749m – Via delle Bocchette Centrale – Rif. Pedrotti/Tosa, 2483m (7-8 Std.).

4. Tag: Rif. Pedrotti – Sent. Brentari – Via ferrata Ettore Castiglioni – Rif. XII Apostoli, 2489m (7 Std.).

5. Tag: Aufstieg zur Bocca di Camosci, 2784m – Sent. Martinazzi – Rif. Brentei, 2182m – Abstieg nach Madonna di Campiglio, 1510m (6 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Preis: Bergführer + 4x Übernachtung + 4x Halbpension = € 650,-

Tour im Karwendelgebirge mit Toni-Gaugg-Weg

3 ½ TageDSC03455

1. Termin vom: Do., 09.07.-So., 12.07.2015

2. Termin vom: So., 06.09.-Mi., 09.09.2015

Teilnehmer: 4-8

Das Karwendel mit seinen urweltlichen Tälern ist das größte Naturschutzgebiet der Ostalpen. Neben einer großen Anzahl von gut ausgebauten Wegen und Steigen gibt es auch noch mehrere: „Wilde Wege“, die nicht so leicht zu finden sind und vom Begeher DSC03451einen guten Orientierungssinn erfordern. Nach dem Übergang übers Bärnalpl zum Karwendelhaus folgt tags darauf der am westlichen Hauptkamm verlaufende: „Toni-Gaugg-Weg“, benannt nach dem legendären Erbauer der Pleisenhütte.

1. Tag: Auffahrt mit der Karwendelbahn von Mittenwald – Westl. Karwendelspitze, 2384m – Abstieg ins Dammkar und über den Predigtstuhl, 1921m zur Hochlandhütte, 1623m (2 – 3 Std.). Bei unsicherem Wetter direkter Aufstieg von Mittenwald.

2. Tag: Wörnersattel, 1989m – Bärnalpl, 1769m – Gjaidsteig – Karwendelhaus, 1765m (5 – 6 Std.).

3. Tag: Toni-Gaugg-Weg-Pleisenhütte (7 Std.).

4. Tag: Abstieg – Mittenwald

Anforderungen: Gute Trittsicherheit, auch im Geröll. Schwindelfreiheit und Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 3x Übernachtung + 3x Halbpension = € 440,-

Zusatzkosten: Seilbahn € 18,-, Taxi € 5,-

Rundtour Steinernes Meer, Berchtesgadener Alpen

5 TageWPM_0048

vom: So., 26.07.-Do., 30.07.2015

Teilnehmer: 4-8

Bei dieser Rundtour im Nationalpark durchwandert man den interessantesten Teil davon. Ein Highlight löst das andere ab. Bei so viel Abwechslung im Gelände, mit Wald, Almwiesen, angesichts der wie von Künstlerhand geformten Bergen und dem grandiosen Steinernem Meer wird man sicher mal wiederkommen wollen. Bei guten Bedingungen und entsprechender Fitness können die 3 Gipfel: Funtenseetauern, Schönfeldspitze und der Große Hundstod mit bestiegen werden.

1. Tag: Mit dem Schiff über den Königsee zur Saletalm – Röthsteig zur Wasseralm, 1416m (3,5 Std. auf 850 Hm).

2. Tag: Zum Halsköpfl, 1719m – vorbei an Schwarzsee und Grünsee, 1474m – zum Kärlinger Haus, 1631m (4,5 Std.), bei schönem Wetter auch über den Funtenseetauern, 2578m (7 Std.).

3. Tag: Aufstieg zum Riemannhaus, 2177m (3Std., ohne evtl. Besteigung der Schönfeldspitze, 2653m).

4. Tag: Über den Eichstätter Weg zum Ingolstädter Haus, 2119m, Besteigung des Großen Hundstod, 2593m (3 Std., ohne Hundstod).

5. Tag: Über das Hundstodgatterl, 2188m zum Trischübelpass und zur Hirschwiese, 2114m. Abstieg über die Sigeretplatte nach St. Bartholomä, 604m und mit dem Boot nach Königsee (5 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 4x Übernachtung + 3x Frühstück + 1x Halbpension = € 590,-

Zusatzkosten: 3 Abendessen sind á la Carte und müssen selbst bezahlt werden.

Parkgebühr am Königsee-Parkplatz für 5 Tage = € 20,-

Schiff von Königsee nach Salet und zurück von Bartholomä = € 16,50

Dolomiten Klettersteige in der Rosengarten- und der Marmoladagruppe (Anschlusstour Civetta Klettersteige Rundtour möglich)

6 Tage

vom: So., 02.08.-Fr., 07.08.2015

Teilnehmer: 4-6

Nach einer Übernachtung im Rif. Vajolet wird der Kesselkogel, die höchste Erhebung in König Laurins Reich überschritten. Am folgendem Tag nach einer Seilbahnauffahrt auf Höhenwegen und auf einem versichertem Steig zum Rif. Contrin. Von dort auf Klettersteigen zum 2. Dreitausender, die Cima Ombretta Orientale. Am 5. Tag ist die Besteigung der Marmolada, der Königin der Dolomiten mit dem Westgrat-Klettersteig vorgesehen. Abstieg wie Aufstieg unter Vermeidung einer Begehung des Gletschers.

1. Tag: Treffpunkt um 14:00 Uhr am Parkplatz der Catinaccio Rosengarten Seilbahn in Vigo di Fassa, 1326m. Seibahn zur Bergstation, 1998m – Höhenweg zum Rif. Gardeccia, 1949m – Rif. Vajolet, 2243m (2 Std.).

2. Tag: Grasleitenpass Hütte, 2600m – Westanstieg zum Kesselkogel, 3002m – Ostabstieg vom Gipfel – Passo Laussa, 2700m – Scalette Steig – Larsec Weg – Rif. Catinaccio, 1948m – Bergstation Seilbahn, 1998m – Vigo di Fassa – Albergo bei Canazei.

3. Tag: Fahrt nach Alba, 1517m. Mit der Ciampac-Seilbahn zur Bergstation, 2170m. Aufstieg zum Joch Sela dal Brunec, 2428m – Sentiero attrezzato Lino Pederiva (A/B) – Pas de S. Nicolo, 2340m – Rifugio Contrin, 2016m (4 Std.).

4. Tag: Ombrettarunde – Ferrata Vernale

Kar zum Passo de Ombretta, 2702m – am Bivacco vorbei zur Cima Ombretta Orientale, 3011m – Abstieg Ferrata Vernale – Rifugio Contrin (B/C auf 4,5 Std. ab 2,5 Std.).

5. Tag: Marmolada – Westgrat Klettersteig

Forc. Marmolada, 2898m – Westgrat zum Gipfel der Punta Penia, 3340 m. Abstieg wie Aufstieg (B auf 5 Std. ab 3 Std.). Übernachtung im Rif. Contrin.

6. Tag: Abstieg nach Alba, 1517m (1 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, mäßig schwierige Klettersteige, erfordern jedoch wegen der Länge und wegen der Höhe eine gute Kondition für Gehzeiten von bis zu 8 Std.

Leistungen: Bergführer + 5x Übernachtung + 5x Halbpension = € 730,-

Zusatzkosten: Seilbahnen € 24,-

Anschlusstour Civetta Klettersteige Rundtour

3 Tage

Torre Trieste
Torre Trieste

vom: Fr., 07.08.-So., 09.08.2015

Teilnehmer: 4-6

Die Überschreitung der Civetta gehört sicher zu den ganz großen und erlebnisreichsten Touren in den Dolomiten. Sicheres Wetter, Erfahrung im Begehen von Klettersteigen und gute Kondition sind eine wichtige Voraussetzung dafür. Vom Rif. Vazzoler geht es in einer gemütlichen Wanderung am Dolomiten-Höhenweg 560 wieder zum Ausgangspunkt. Dies unterhalb der mächtigen Nordwestwände des Civetta-Massives.

1. Tag: Fahrt über den Passo Staulanza, 1766m – Casera di Pioda, 1816m – Rif. A. Sonino Coldai, 2132m (1 Std. Aufstieg zur Hütte).

2. Tag: Am Sentiero Tivan zum Einstieg des Klettersteiges (1,5 Std.) – Via ferrata degli

Torre Venezia + Torre Babele
Torre Venezia + Torre Babele

Alleghesi zum Gipfel der Civetta, 3220m (C, 880m, 3,5 Std.) – Abstieg zum Rif. Torriani, 2984m – Via ferrata Tissi – Rif. Vazzoler, 1714m (C/D, 1500 Hm, 4 Std.). Zu-, Auf- und Abstieg gesamt: 9 Std.

3. Tag: Vazzoler Hütte – Rif. Tissi, 2262m – Rif. Coldai, 2132m – Casera Pioda, 1816m (4,5 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Übung im Klettersteiggehen, 2 schwierige Stellen beim Abstieg (D). Kondition für 9 Std., etwa die Hälfte davon an Klettersteigen.

Leistungen:Bergführer + 2x Übernachtung + 2x Halbpension = € 360,-

Berliner Höhenweg, Südöstlicher Teil, Zillertaler Alpen

6 Tage

Aufstieg Mörchnerscharte
Aufstieg Mörchnerscharte

vom: So., 16.08.-Fr., 21.08.2015

Teilnehmer: 4-8

Die Zillertaler Berge sind schroffer und steiler, als vergleichbares Urgestein im sonstigen Österreich. Auf dieser Wanderung hat man großartige Ausblicke auf die vergletscherte Hochgebirgslandschaft im Naturpark. Liebevoll mit unzähligen Felsplatten gebaute Wege, eine Natur, die schon südliches Klima erahnen lässt und heimelige Hütten mit guter Verpflegung lassen diese Tour trotz der teils recht langen Wege zur einem freudigen Erlebnis werden.

1. Tag: Bus zum Schlegeisspeicher – Aufstieg zum Furtschaglhaus, 2295m (3 Std. 500 Hm).

2. Tag: Schönbichler Horn, 3133m – Abstieg zur Berliner Hütte, 2042m (7 Std. 900 Hm, ab 1060Hm).

3. Tag: Aufstieg zum Schwarzsee und zur Mörchnerscharte, 2872m – Greizer Hütte, 2227m (7 Std. auf 1220 Hm, ab 1040 Hm).

4. Tag: Aufstieg zur Lapenscharte, 2701m – Kasseler Hütte, 2178m (5 Std. auf 650 Hm, ab 700 Hm).

5. Tag: Über den Aschaffenburger Höhenweg (Siebenschneidensteig) zur Edelhütte, 2238m (9 Std. auf 800 Hm, ab 750 Hm).

6. Tag: Abstieg zum Gasthof Alpenrose, 1398m und über einen Waldweg nach Mayrhofen, 650m (4 Std. ab 1588m).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für bis zu 9 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 5x Übernachtung + 5x Halbpension = EUR 750,00

Augsburger Höhenweg, Lechtaler Alpen

5 Tage

AugsburgerHöhenweg
AugsburgerHöhenweg

vom: So., 23.08.-Do., 27.08.2015

Teilnehmer: 4-6

Wer das Zeug dazu hat, muss diese Tour einfach mal gemacht haben. Diese anspruchsvolle Wanderung ist das Non-Plus-Ultra in den Lechtaler Alpen. Fantastische Berggestalten wechseln mit schroffen Felssteigen und dann auch wieder mit Almwiesen oder mit Schuttkaren.

1. Tag: Aufstieg von Kaisers (oberhalb von Steeg im Lechtal), 1544m zum Kaiserjochhaus, 2310m (2,5 Std. 800 Hm).

2. Tag: Über das Hinterseejöchl, 2482m – Alperschonjoch, 2303m – Samspitze, 2624m zur Ansbacher Hütte, 2376m (4,5 Std.)

AbstiegParseierspitze
AbstiegParseierspitze

3. Tag: Augsburger Höhenweg zur Augsburger Hütte, 2289m (9 Std.). Bei ungünstigen Verhältnissen oder bei weniger gutem Wetter vom Winterjöchl, 2528m über die Grießlscharte, 2632m direkt zur Memminger Hütte.

4. Tag: Besteigung der Parseierspitze, 3036m (höchster Berg in den Lechtalern). Von der Patrolscharte, 2846m nordseitig hinab und über den Spiehlerweg zur Memminger Hütte, 2242m (7 Std. ).

5. Tag: Abstieg ins Madautal und mit dem Taxi zurück nach Kaisers.

Anforderungen: absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Einfache Kletterkenntnisse (Grad 1+). Kondition für bis zu 9 Std. Gehzeit.

Leistungen: 4x Übernachtung + 4x Halbpension = € 610,-

Im Herzen des Karwendelgebirges

5 Tage

Pfeishütte Karwendel
Pfeishütte Karwendel

vom: Mo., 31.08.-Fr., 04.09.2015

Teilnehmer: 4-5

Die Tour beginnt mit der Höhenwanderung zur Pfeishütte an der Nordkette des Karwendels. Von hier geht es am nächsten Tag zur in der Gleirsch Halltal Kette befindlichen Praxmarerkarspitze, die nordseitig mit einer eindrucksvollen Nordwand gegen das Hinterautal abbricht. Am Tag darauf geht es über das Lafatscher Joch zum Halleranger Haus. Von dort kann noch der Sunntiger mit dem am Weg befindlichen Melzer-Denkmal nachmittags bestiegen werden. Am 4. Tag geht es in die einsame Wildnis des Rossloches am Karwendel Hauptkamm. Für die Übernachtung im Laliderer Biwak packt man die doppelte Flüssigkeitsmenge und Proviant für einen Abend und für ein Frühstück zusätzlich ein. Auch ein leichter Sommerschlafsack sollte sicherheitshalber im Rucksack sein. Der Aufstieg zum Biwak ist großenteils weglos,

zuSonnenspitzen/Rossloch
zuSonnenspitzen/Rossloch

ebenso wie der Abstieg von der Dreizinkenspitze nur schwach markierte Steigspuren aufweist. Nach dem Abstieg ins Rossloch läd die Kastenalm zu einer Brotzeit und Getränk ein !

1. Tag: Seilbahn zur Bergstation der Hafelekarbahn, 2262m – Goetheweg zur Pfeishütte, 1922m

(2 Std.).

2. Tag: Besteigung der Östl. Praxmarerkarspitze, 2638m. Zurück zur Pfeishütte (7 Std.).

3. Tag: Stempeljoch, 2215m – Wilde-Bande-Steig – Lafatscher Joch, 2081m – Hallerangerhaus, 1768m (2,5 Std.). Bei Besteigung des Sunntiger, 2321m (+3 Std.).

4. Tag: Abstieg zur Kastenalm, 1220m. – Aufstieg zur Laliderer Biwakhütte, 2495m (6 Std).

5. Tag: Bei schönem Wetter Besteigung der Dreizinkenspitze, 2603m – Abstieg ins Rossloch und zur Kastenalm (5 Std.) – Taxi nach Scharnitz- Bahn nach Innsbruck.

Anforderungen: Trittsicherheit auch im weglosen Gelände und im Schotter. Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 4x Übernachtung + 3x Halbpension: = € 560,-

Extrakosten: Seilbahn €18,-, Transfers €26,-, 1x Biwak-Verpflegung

Wissenswertes zum Sommerprogramm

Ich freue mich, Ihnen nachfolgend eine Reihe von besonders erlebnisreichen und spannenden Mehrtagestouren vorstellen zu können. Es handelt sich dabei öfters um durchaus anspruchsvolle Wanderungen, um teils mit Seilen gesicherte Steige, oder um richtige Klettersteige.

Da das Wetter nicht längerfristig vorher planbar ist, bitte ich zu bedenken, dass bei ungünstigen Verhältnissen, oder bei unsicherem Wetter, eine Teilstrecke der geplanten Tour aus Sicherheitsgründen auch mal geändert werden muss. Unnötige Risiken einzugehen lohnt sich nicht, die Berge stehen noch länger und speziell die betroffenen Berge mit Gipfelhöhen um die 3.000 Meter, sind halt manchmal nicht so leicht zu haben und benötigen u.U. nicht nur einen Anlauf !

Trotzdem werde ich versuchen, die Touren möglichst programmgemäß zu führen. Dies von Haus aus mit relativ kleinen Gruppen und mit sorgfältiger Planung und Reservierung auf Hütten und anderen Unterkünften.

Touren mit Privatvereinbarung

Vielleicht haben Sie einen Partner, Freunde oder Bekannte, die gerne eine geführte Tour mit einem Bergführer planen wollen ? Der empfohlene Tagessatz für Bergführer ist derzeit € 294,-pro Tag für Einzelführung. Bei Gruppen erhöht sich der Betrag um ca. 20 – 30% und teilt sich dann durch die Anzahl der Teilnehmer. Zusätzlich kommen die Spesen des Bergführers hinzu. Pro Übernachtung mit Halbpension € 40 – € 60 (je nach Land), Transferkosten und für die An- und Rückreise € 0,30 pro km, sofern der Bergführer nicht im Fahrzeug der Gäste anreisen kann.

Nachfolgend nun eine Aufstellung von Touren und Kursen, die ich gerne mit Ihnen durchführen könnte:

Klettersteige als Tagestour oder als 1 ½ Tagestour:

Klettersteige als Tagestour oder als 1 ½ Tagestour:

1. Allgäuer Alpen:

– Lachenspitze, 2126m

1 ½ Tage

Teilnehmer:3-4

Preis: nach Angebot

Nordwand-Klettersteig (B/C, 2 Std.).

Anspruch: leicht bis mittelschwer, sehr lohnend.

Auffahrt mit der Seilbahn zum Neunerköpfle, 1864m und über den Höhenweg zur Landsberger Hütte, 1810m, Übernachtung. Nach der Tour Abstieg zum Vilsalpsee, Bus nach Tannheim.

– Köllenspitze, 2238m

1 TagDSC00184

Teilnehmer: 3-4

Preis: nach Angebot

Südwand-Klettersteig (C/D, 2 Std.). Abstieg Normalweg nach Nesselwängle.

Anspruch: nur mit speziellen Kletterschuhen, dann genussvoll, doch am Anfang und am Ende an einigen Stellen schon etwas: „Athletisch“. Rundum sehr schön !

Mieminger Berge:

– Vorderer Tajakopf, 2450m

1 ½ Tage (mit Sonnenspitze 2 ½ Tage)DSC03218

Teilnehmer: 3-4

Preis: nach Angebot

Tajakanten-Klettersteig (D/E, 580 Hm, 3 ½ Std.).

Anspruch: mittlere Schwierigkeit, erfordert wegen der Länge gute Kondition. Sehr lohnend.

Aufstieg über den: „Hohen Gang Steig“ zum Seebensee und zur Coburger Hütte, 1917m, Übernachtung. Nach der Tour Abstieg über den Immensteig zum Ausgangspunkt am Parkplatz der Ehrwalder Alm Bahn. Bei Interesse lässt sich bei dieser Tour auch noch die Überschreitung der Ehrwalder Sonnenspitze, 2417m mit einem weiteren Tag (2. Übernachtung auf der Coburger Hütte) anhängen.

Rofangebirge:

– Rosskopf, 2246m und Seekarlspitze, 2261m

1 Tag

Panorama Rofan-Hauptkamm
Panorama Rofan-Hauptkamm

Teilnehmer: 3-5

Preis: nach Angebot

(C/D, gesamt 300Hm, 3 Std.). Mit Zu- und Abstieg von und zu der der Rofan-Seilbahn 7 Std.

Kletterführungen:

im Mai und Juni:DSC01785

– Sportklettern im Südlichen und Nördlichen Frankenjura

Juni bis Ende Oktober:

Ammergauer Berge:

DSC03851– 12 Apostel Grat am Pilgerschrofen/Säuling (II, kurze Stellen IV)

– Säuling Ostgrat (III-IV)

– Geiselstein: Südverschneidung oder Alte Südwand (jeweils V-)

Rofangebirge:DSC04974

– Guffert-Westgrat (III)

– Guffert-Südkante (V+)

– Rofanspitze-Ostwand oder Ostwandkamin (jeweils V)

Guffert Westgrat
Guffert Westgrat

Kletterkurse:

(jeweils 2 Tage im Juni und September mit Oktober)

– Sportklettern am Abendstein mit Stützpunkt Gufferthütte

Abendstein beim Schneidjoch
Abendstein beim Schneidjoch

(29 von mir eingerichtete Routen, davon 14 im Schwierigkeitsgrad III – V+).

Vorschläge für Privatvereinbarungen mit Freunden und neuen Partnern beim Wandern, auf Klettersteigen, Ski-, Einkufenrodel- und Schneeschuhtouren in toller Berglandschaft