Klettersteige am Gardasee

5 Tage

Rosi am Gipfel Monte Brento
Rosi am Gipfel Monte Brento

vom: Mo., 15.06.-Fr., 19.06.2015

Teilnehmer: 4-6

Das milde Klima am Gardasee mit einer vielseitigen und interessanten Landschaft bietet zudem Möglichkeiten für viele Sportarten. Viele Klettersteige in dieser Region leiten über gut gesicherte Routen in bestem Fels empor. Die reizvolle Umgebung mit wechselnden, herrlichen Ausblicken rundet das Emporklettern an den teils recht luftigen Steigen ab.

mögliche Touren:

Sentiero attrezzato Colodri (B/C). Sentiero attrezzato Fausto Susati, Mario Foletti, Sentiero del Camminamenti und Sentiero della Laste (B). Sentiero attrezzato Gerardo Sega (B/C) Via dell Amicizia (B/C) bei Riva auf die Cima Sat, 1246m. Via ferrata Ernesto Che Guevara am Monte Casale, 1632m (A/B/C).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für 5 – 7,5 Std. für Auf- und Abstiege, kein spezielles Kletterkönnen erforderlich.

Leistungen: Bergführer + 4x Übernachtung im DZ mit Frühstück = € 660,-

Zusatzkosten: Abendessen, ca. € 25,-, Fahrten zu den Touren mit Privat-Pkw.

Heilbronner Weg, Allgäuer Alpen

3 Tage

Felsplatten zum Bockkarkopf
Felsplatten zum Bockkarkopf

vom: Fr., 26.06.-So,. 28.06.2015

Teilnehmer: 4-8

Der Heilbronner Weg ist der wohl schönste teilweise mit Seilen und Leitern abgesicherte Steig in den Allgäuer Alpen. Vom Höhenweg am 3. Tag hat man nochmals einen schönen Blick auf die Südseite der Berge am Heilbronner Weg.

1. Tag: Aufstieg zur Rappenseehütte , 2091m von Lechleiten, 1539m im Lechtal (2 – 3 Std.).

2. Tag: Begehung des Heilbronner Weges zur Kemptner Hütte, 1844m (6 – 7 Std.).

Leiter Steinschartenkopf
Leiter Steinschartenkopf

3. Tag: Höhenweg zur Jöchlspitze, 2226m und Abstieg nach Holzgau, 1114m (4 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 2x Übernachtung + 2x Halbpension = € 340,-

Brenta Rundtour mit Bocchette Weg Centrale

5 TageWPM_0004

vom: Mi., 01.07.-So., 05.07.2015

Teilnehmer: 4-8

Die in den südlichen Dolomiten befindliche Brenta bietet eine ganze Reihe von eindrucksvollen Klettersteigen, die sich gut an einander reihen lassen. Besonders der in der Mitte der Tour befindliche Bocchette-Centrale-Weg bietet von seinen schmalen Felsbändern Ausblicke, die in ihrer Großartigkeit einmalig sind.

1. Tag: Treffpunkt um 14 Uhr an der Talstation der Spinale-Seilbahn in Madonna di Campiglio . Von der Bergstation, 2104m Aufstieg zum Rif. Groste (Mario Graffer), 2261m (ca. 2 Std.).

2. Tag: Passo del Groste, 2446m – Sent. Benini – Bocca del Tuckett, 2649m – Rif. Tuckett, 2272m (4 ½ Std.).

3. Tag: Sent. SOSAT – Rif. Alimonta, 2591m – Bocca degli Armi, 2749m – Via delle Bocchette Centrale – Rif. Pedrotti/Tosa, 2483m (7-8 Std.).

4. Tag: Rif. Pedrotti – Sent. Brentari – Via ferrata Ettore Castiglioni – Rif. XII Apostoli, 2489m (7 Std.).

5. Tag: Aufstieg zur Bocca di Camosci, 2784m – Sent. Martinazzi – Rif. Brentei, 2182m – Abstieg nach Madonna di Campiglio, 1510m (6 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Preis: Bergführer + 4x Übernachtung + 4x Halbpension = € 650,-

Tour im Karwendelgebirge mit Toni-Gaugg-Weg

3 ½ TageDSC03455

1. Termin vom: Do., 09.07.-So., 12.07.2015

2. Termin vom: So., 06.09.-Mi., 09.09.2015

Teilnehmer: 4-8

Das Karwendel mit seinen urweltlichen Tälern ist das größte Naturschutzgebiet der Ostalpen. Neben einer großen Anzahl von gut ausgebauten Wegen und Steigen gibt es auch noch mehrere: „Wilde Wege“, die nicht so leicht zu finden sind und vom Begeher DSC03451einen guten Orientierungssinn erfordern. Nach dem Übergang übers Bärnalpl zum Karwendelhaus folgt tags darauf der am westlichen Hauptkamm verlaufende: „Toni-Gaugg-Weg“, benannt nach dem legendären Erbauer der Pleisenhütte.

1. Tag: Auffahrt mit der Karwendelbahn von Mittenwald – Westl. Karwendelspitze, 2384m – Abstieg ins Dammkar und über den Predigtstuhl, 1921m zur Hochlandhütte, 1623m (2 – 3 Std.). Bei unsicherem Wetter direkter Aufstieg von Mittenwald.

2. Tag: Wörnersattel, 1989m – Bärnalpl, 1769m – Gjaidsteig – Karwendelhaus, 1765m (5 – 6 Std.).

3. Tag: Toni-Gaugg-Weg-Pleisenhütte (7 Std.).

4. Tag: Abstieg – Mittenwald

Anforderungen: Gute Trittsicherheit, auch im Geröll. Schwindelfreiheit und Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 3x Übernachtung + 3x Halbpension = € 440,-

Zusatzkosten: Seilbahn € 18,-, Taxi € 5,-

Rundtour Steinernes Meer, Berchtesgadener Alpen

5 TageWPM_0048

vom: So., 26.07.-Do., 30.07.2015

Teilnehmer: 4-8

Bei dieser Rundtour im Nationalpark durchwandert man den interessantesten Teil davon. Ein Highlight löst das andere ab. Bei so viel Abwechslung im Gelände, mit Wald, Almwiesen, angesichts der wie von Künstlerhand geformten Bergen und dem grandiosen Steinernem Meer wird man sicher mal wiederkommen wollen. Bei guten Bedingungen und entsprechender Fitness können die 3 Gipfel: Funtenseetauern, Schönfeldspitze und der Große Hundstod mit bestiegen werden.

1. Tag: Mit dem Schiff über den Königsee zur Saletalm – Röthsteig zur Wasseralm, 1416m (3,5 Std. auf 850 Hm).

2. Tag: Zum Halsköpfl, 1719m – vorbei an Schwarzsee und Grünsee, 1474m – zum Kärlinger Haus, 1631m (4,5 Std.), bei schönem Wetter auch über den Funtenseetauern, 2578m (7 Std.).

3. Tag: Aufstieg zum Riemannhaus, 2177m (3Std., ohne evtl. Besteigung der Schönfeldspitze, 2653m).

4. Tag: Über den Eichstätter Weg zum Ingolstädter Haus, 2119m, Besteigung des Großen Hundstod, 2593m (3 Std., ohne Hundstod).

5. Tag: Über das Hundstodgatterl, 2188m zum Trischübelpass und zur Hirschwiese, 2114m. Abstieg über die Sigeretplatte nach St. Bartholomä, 604m und mit dem Boot nach Königsee (5 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Kondition für bis zu 7 Std. Gehzeit.

Leistungen: Bergführer + 4x Übernachtung + 3x Frühstück + 1x Halbpension = € 590,-

Zusatzkosten: 3 Abendessen sind á la Carte und müssen selbst bezahlt werden.

Parkgebühr am Königsee-Parkplatz für 5 Tage = € 20,-

Schiff von Königsee nach Salet und zurück von Bartholomä = € 16,50

Dolomiten Klettersteige in der Rosengarten- und der Marmoladagruppe (Anschlusstour Civetta Klettersteige Rundtour möglich)

6 Tage

vom: So., 02.08.-Fr., 07.08.2015

Teilnehmer: 4-6

Nach einer Übernachtung im Rif. Vajolet wird der Kesselkogel, die höchste Erhebung in König Laurins Reich überschritten. Am folgendem Tag nach einer Seilbahnauffahrt auf Höhenwegen und auf einem versichertem Steig zum Rif. Contrin. Von dort auf Klettersteigen zum 2. Dreitausender, die Cima Ombretta Orientale. Am 5. Tag ist die Besteigung der Marmolada, der Königin der Dolomiten mit dem Westgrat-Klettersteig vorgesehen. Abstieg wie Aufstieg unter Vermeidung einer Begehung des Gletschers.

1. Tag: Treffpunkt um 14:00 Uhr am Parkplatz der Catinaccio Rosengarten Seilbahn in Vigo di Fassa, 1326m. Seibahn zur Bergstation, 1998m – Höhenweg zum Rif. Gardeccia, 1949m – Rif. Vajolet, 2243m (2 Std.).

2. Tag: Grasleitenpass Hütte, 2600m – Westanstieg zum Kesselkogel, 3002m – Ostabstieg vom Gipfel – Passo Laussa, 2700m – Scalette Steig – Larsec Weg – Rif. Catinaccio, 1948m – Bergstation Seilbahn, 1998m – Vigo di Fassa – Albergo bei Canazei.

3. Tag: Fahrt nach Alba, 1517m. Mit der Ciampac-Seilbahn zur Bergstation, 2170m. Aufstieg zum Joch Sela dal Brunec, 2428m – Sentiero attrezzato Lino Pederiva (A/B) – Pas de S. Nicolo, 2340m – Rifugio Contrin, 2016m (4 Std.).

4. Tag: Ombrettarunde – Ferrata Vernale

Kar zum Passo de Ombretta, 2702m – am Bivacco vorbei zur Cima Ombretta Orientale, 3011m – Abstieg Ferrata Vernale – Rifugio Contrin (B/C auf 4,5 Std. ab 2,5 Std.).

5. Tag: Marmolada – Westgrat Klettersteig

Forc. Marmolada, 2898m – Westgrat zum Gipfel der Punta Penia, 3340 m. Abstieg wie Aufstieg (B auf 5 Std. ab 3 Std.). Übernachtung im Rif. Contrin.

6. Tag: Abstieg nach Alba, 1517m (1 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, mäßig schwierige Klettersteige, erfordern jedoch wegen der Länge und wegen der Höhe eine gute Kondition für Gehzeiten von bis zu 8 Std.

Leistungen: Bergführer + 5x Übernachtung + 5x Halbpension = € 730,-

Zusatzkosten: Seilbahnen € 24,-

Anschlusstour Civetta Klettersteige Rundtour

3 Tage

Torre Trieste
Torre Trieste

vom: Fr., 07.08.-So., 09.08.2015

Teilnehmer: 4-6

Die Überschreitung der Civetta gehört sicher zu den ganz großen und erlebnisreichsten Touren in den Dolomiten. Sicheres Wetter, Erfahrung im Begehen von Klettersteigen und gute Kondition sind eine wichtige Voraussetzung dafür. Vom Rif. Vazzoler geht es in einer gemütlichen Wanderung am Dolomiten-Höhenweg 560 wieder zum Ausgangspunkt. Dies unterhalb der mächtigen Nordwestwände des Civetta-Massives.

1. Tag: Fahrt über den Passo Staulanza, 1766m – Casera di Pioda, 1816m – Rif. A. Sonino Coldai, 2132m (1 Std. Aufstieg zur Hütte).

2. Tag: Am Sentiero Tivan zum Einstieg des Klettersteiges (1,5 Std.) – Via ferrata degli

Torre Venezia + Torre Babele
Torre Venezia + Torre Babele

Alleghesi zum Gipfel der Civetta, 3220m (C, 880m, 3,5 Std.) – Abstieg zum Rif. Torriani, 2984m – Via ferrata Tissi – Rif. Vazzoler, 1714m (C/D, 1500 Hm, 4 Std.). Zu-, Auf- und Abstieg gesamt: 9 Std.

3. Tag: Vazzoler Hütte – Rif. Tissi, 2262m – Rif. Coldai, 2132m – Casera Pioda, 1816m (4,5 Std.).

Anforderungen: Trittsicherheit, Übung im Klettersteiggehen, 2 schwierige Stellen beim Abstieg (D). Kondition für 9 Std., etwa die Hälfte davon an Klettersteigen.

Leistungen:Bergführer + 2x Übernachtung + 2x Halbpension = € 360,-

Vorschläge für Privatvereinbarungen mit Freunden und neuen Partnern beim Wandern, auf Klettersteigen, Ski-, Einkufenrodel- und Schneeschuhtouren in toller Berglandschaft